Navigation Wow1
  • bg2
  • bg3
  • bg4
  • bg5
bg21 bg32 bg43 bg54
jquery slideshow by WOWSlider.com v9.0

Anglerverein Forst-Süd e.V. - Mitglied im Landesanglerverband Brandenburg e.V.

Anglerverein Forst-Süd e.V.
Die nächsten Termine sind:
Termine sind evtl. auch u.a. abhängig von der Corona-Situation:
Bitte aktuelle Hinweise beachten!
Vorstandssitzung am 10.10.2022 um 19:00 Uhr
in der Gaststätte "Am Turnplatz"
Arbeitseinsatz am 15.10.2022 um 08:30 Uhr
am Pferdeteich
Mitgliederversammlung am 14.11.2022 um 19:00 Uhr
in der Gaststätte "Am Turnplatz"
Achtung: Termine können sich kurzfristig ändern.
Bitte hier öfter nachschauen und Informationen weitergeben!




Путин, закончи войну - немедленно!

(Putin, beende den Krieg - sofort!)

Хай живе вільна Україна!

(Es lebe die freie Ukraine)


Willkommen beim Anglerverein Forst-Süd e.V.



Willkommen beim AV Forst-Süd e.V.

Der Anglerverein Forst-Süd e.V., gegründet 1980 durch einige Angelfreunde der Ortsgruppe Forst aus dem Süden der Stadt, hat inzwischen Mitglieder aus der ganzen Stadt Forst, den umliegenden Orten sowie aus Regionen weit außerhalb des Landkreises Spree-Neiße. Heute können wir stolz auf 40 Jahre erfolgreiche Vereinsarbeit zurückblicken.
Traditionell werden seit der Gründung des Vereins die Winterwanderung im Januar/Februar, wenn die Gewässer meist zugefroren sind, sowie das Familienangeln, gleichzeitg als Pokalangeln ausgeschrieben, durchgeführt. Später kamen als Hegeangel-Veranstaltungen das Preisangeln sowie das Nachtangeln als Bestandteile der Vereinsmeisterschaft hinzu.

Die Aufspaltung der Ortsgruppe Forst in zwei selbständige Ortsgruppen des DAV, später die eigenständige Vereine Forst-Nord e.V. und Forst-Süd e.V., erfolgte mit diesem Antrag und der Konzeption zur Aufspaltung der Ortsgruppe Forst vom 20.03.1980 an den KAV Forst.
Das war die Basis zur Gründung unseres Anglervereins Forst-Süd e.V., der kurz darauf seine Arbeit aufnahm.




Login für Vereinsmitglieder

Nicht alle Themen, die im Verein behandelt werden oder Ereignisse und Veranstaltungen, die einen vereinsinternen Charakter haben, sind für die breite Öffentlichkeit bestimmt.
Deshalb haben alle Vereinsmitglieder des AV Forst-Süd e.V. die Möglichkeit, sich mit ihrem Namen und ihrer Mitgliedsnummer über das Login anzumelden und Vereinsinterna zu lesen.
Zuvor ist eine Registrierung mit den genannten Daten erforderlich, die vor der Freigabe geprüft werden.




Beschlüsse der Mitgliederversammlung vom 20.06.2022

Beitragskassierung:
Die Mitgliederversammlung hat am 20.06.2022 einstimmig beschlossen, die Kassierungstermine zu straffen, um die terminlichen Vorgaben des KAV und des LAVB zu erfüllen. Ab dem Angeljahr 2023 findet die Beitragskassierung ausschließlich in der Zeit vom 01.01. bis zum 31.03. des jeweiligen Kalenderjahres statt. In Ausnahmefällen kann in dieser Zeit individuell eine Verlängerung der Zahlungsfrist mit dem Schatzmeister bis maximal 30.04. vereinbart werden. Danach endet die Mitgliedschaft im Verein wegen des Verstoßes gegen die Satzung § 5 (Pflichten der Mitglieder Punkt b und c).

Arbeitseinsätze am Verbandsgewässer:
An der Gewässerpflege haben sich in den vergangenen Jahren ausschließlich Mitglieder beteiligt, die ohnehin ihre Freizeit dem Verein opfern, wie Vorstandsmitglieder, Mitglieder der Revisionskommission sowie Mitglieder, die älter als 60 Jahre und nicht zu Arbeitsleistungen verpflichtet sind.
Ab dem Jahr 2023 wird von allen Mitgliedern, die älter als 17 und jünger als 60 Jahre sind, für nicht geleistete AE die pauschale Ausgleichszahlung von 10 EUR auf 15 EUR im Jahr erhöht, die zur Finanzierung von Veranstaltungen des Vereins genutzt wird. Jedes Mitglied erhält seit vielen Jahren anlässlich der Beitragskassierung einen Terminplan mit den Terminen der geplanten AE, um wenigstens seine Teilnahme an einem Einsatz absichern zu können. Außerdem hat jeder Angler das Recht, außerhalb der geplanten Einsätze, an der Gewässerpflege mitzuwirken.
Dieser Beschluss erfolgte ebenfalls einstimmig.


Die Jahreshauptversammlung 2022

In der Jahreshauptversammlung des Vereins am 14.03.2022 legte der Vorsitzende Stefan Sehm in seinem Bericht Rechenschaft über die im vergangenen Jahr geleistete Arbeit ab, die, wie auch schon im Jahr zuvor, vom Einfluss von Covid-19 bestimmt war, zusätzlich aber auch noch von der Afrikanischen Schweinepest beeinflusst wurde. So konnten mehrere Veranstaltungen und Arbeitseinsätze an den Gewässern wegen eines Betretungsverbots leider nicht durchgeführt werden.
Die bereits zum Jahreswechsel durchgeführte Kassenprüfung durch die Kommission Steuern und Finanzen bestätigte die gute Arbeit des Schatzmeisters, so dass der Vorstand einstimmig durch die Mitglieder entlastet werden konnte.

Der Vorsitzende des KAV Forst, Hartmut Sterz, zeichnete 5 Mitglieder unseres Vereins für ihre langjährige aktive Arbeit im Verein mit der Ehrennadel des Landesanglerverbandes Brandenburg in Silber aus. Er bedankte sich für die im Vorstand und im gesamten Verein geleistete Arbeit und wünschte uns auch weiterhin viel Erfolg und Spaß beim Angelsport.

Da unser 40-jähriges Vereinsjubiläum im Jahr 2020 und auch 2021 wegen der Corona-Pandemie nicht stattfinden konnte, hatte der Vorstand beschlossen, diese Veranstaltung anlässlich der diesjährigen Jahreshauptversammlung nachzuholen. Es sollte ein Rückblick auf 40 Jahre Angelsport unter 2 Systemen werden, gekennzeichnet von Vor- und Nachteilen der Verbände 'DAV der DDR' und dem DAV bzw. LAVB in der BRD. Angelfreund Niewiadomski, einziger noch aktiver Angler aus dem Gründungsvorstand von 1980, berichtete über Veranstaltungen, Probleme und Lösungen in beiden Gesellschaftsordnungen. Auch über die Schwierigkeit der Vereinsführung in der Nachwendezeit, als den Vorstandsmitgliedern, die ihre Freizeit für die Vereinsleitung zur Verfügung stellen und diese Zeit nicht mehr als 'gesellschaftliche Tätigkeit' abrechnen können, oder durch politisch unüberlegte Handlungen, wie die Begrenzung der Angler pro Hektar Wasserfläche usw. Steine in den Weg gelegt wurde, kamen zur Sprache und erhielten eine Bestätigung besonders von den älteren Angelfreunden.



Der "Angelplatzwart" vom Pferdeteich räumt auf

Keine Angst vor dem Angler





Ein "Beifang" beim Karpfenangeln

(Informationen unter wikipedia.org)





Mitgliederversammlung oder erweiterte Vorstandssitzung?

Am 10. Januar 2022 fand unsere erste Mitgliederversammlung des Jahres statt, allerdings fast ohne Mitglieder, oder besser gesagt, es war eine erweiterte Vorstandssitzung mit drei Mitgliedern. Abgesehen vom Vorstand und unter Berücksichtigung der Entschuldigten, nahmen nicht einmal 3 % der Mitglieder ihr Recht wahr, an der Versammlung teilzunehmen. Beschämend für einen Verein mit weit mehr als 100 Mitgliedern. Dabei hat jedes Vereinsmitglied zum Jahreswechsel einen Terminplan für das Jahr 2022 anlässlich der Beitragskassierung erhalten. Selbst im Terminplan von 2021 war diese Veranstaltung bereits angekündigt. Auch kann ich mir nicht vorstellen, dass die restlichen 97 % der Mitglieder nicht geimpft sind, um mit 2G an der Veranstaltung teilzunehmen zu dürfen.
Dieser Trend ist bereits seit längerer Zeit zu beobachten, auch bei den Arbeitseinsätzen zur Pflege unserer Verbandsgewässer. Da werden lieber 10 EUR in die Vereinskasse gezahlt, als einmal Harke, Hacke, Spaten oder die Baumschere in die Hand zu nehmen.
Sehr traurig, aber Realität.

Mancher scheint noch nicht begriffen zu haben, was der Begriff Verein im eigentlichen Sinn bedeutet: Der Verein (etymologisch aus vereinen ‚eins werden' und etwas ‚zusammenbringen') bezeichnet eine freiwillige und auf Dauer angelegte Vereinigung von natürlichen und/oder juristischen Personen zur Verfolgung eines bestimmten Zwecks, die in ihrem Bestand vom Wechsel ihrer Mitglieder unabhängig ist.
Das Einzige, was viele Mitglieder vereint, ist, den Mitgliedsbeitrag zu zahlen und dann individuell angeln zu gehen. Die Vereinsarbeit kann doch der Vorstand machen. Und selbst diese Egoisten muss der Vorstand zum Teil mehrfach daran erinnern, dass sie ihren Jahresbeitrag noch nicht bezahlt haben.

Spiegel vorhalten Von Verein (= gemeinsam, zusammen, vereint) kann hier nicht mehr die Rede sein. Sicher, das Angeln ist mehr oder weniger eine individuelle Freizeitgestaltung, aber wo sich mehrere Leute auf dem gleichen Interessengebiet zusammenfinden, muss doch auch mehr Vereinsleben möglich sein, wie das vor einigen Jahren noch üblich war, oder?

Denkt einmal darüber nach.



Es geht schon wieder los ...

Petri Heil, Frithjof!

Kaum zu glauben, aber die Fotos beweisen es: Die ersten Karpfen in diesem Jahr, gefangen bereits am 02. Januar 2022, wenn auch nicht besonders groß, aber maßig.
.

Wie man sieht: Auch bei relativ niedrigen Temperaturen von Wasser und Luft ist der Fang eines Karpfens möglich.

Kaum ist Neujahr vorbei, hat die Angelsaison schon begonnen!



Was ich schon immer mal sagen wollte ...

Manche Zeitgenossen machen es den Vorständen ihrer Vereine nicht gerade leicht. Als Vorstandsmitglied und Mitbegründer des Vereins im Jahre 1980 verfüge ich über genügend Erfahrungen, um die Situation realistisch einzuschätzen und mir ein Urteil über die Verhaltensweise einiger Angler erlauben zu können.

Obwohl ich ständig mit Personendaten zu tun habe, an allen Veranstaltungen teilnehme und zumindest bei den Jahreskassierungen alle Mitglieder einmal sehen sollte, gibt es Mitglieder die sich zwar Vereinsmitglieder nennen, aber mit dem, was der Name ‚Verein‘ aussagt, nichts zu tun haben wollen. Mitgliederversammlungen und Veranstaltungen des Vereins sind tabu, einzig und allein ihre Beitragsmarke zählt, und die wird, teilweise auch noch nach mehrfacher Aufforderung und außerhalb der Haupt-, ersten und zweiten Nachkassierung, erworben. Oft wird der Schatzmeister zu Hause aufgesucht, weil einem Säumigen eingefallen ist, dass er ja morgen angeln gehen möchte. Deshalb hatte die Mitgliederversammlung beschlossen, dass, wer bis zum 30. Juni nicht seinen Beitrag entrichtet hat, den Verein verlassen muss. Dieser Zeitraum erscheint mir noch zu lang. Wenn ich in einem Verein Mitglied werde, dann mache ich das, weil ich ein berechtigtes Interesse an der Mitgliedschaft habe, entrichte meinen Beitrag pünktlich und nehme an den Veranstaltungen des Vereins und am Vereinsleben rege teil. Versammlungs- und Veranstaltungsbesuche von unter 20 % sind indiskutabel und es sind immer dieselben Gesichter, die man sieht. Von den Arbeitseinsätzen am Angelgewässer, die angesetzt werden, um Ordnung und Sicherheit am Gewässer zu schaffen und Natur- und Artenschutz durchzusetzen, ganz zu schweigen. Außer den Mitgliedern des Vorstands nehmen nur wenige Angelfreunde daran teil. Sie bezahlen lieber die Ersatzleistung für nicht geleistete Arbeitseinsätze, aber anschließend sieht man sie am Gewässer angeln.

Das sind dann wahrscheinlich auch die ‚Angler‘, die sich am Gewässer benehmen, als wären sie allein am Teich. Aus eigenem Erleben kann ich sagen, dass über bereits ausgelegte Angeln geworfen wird und wenn ich mich darüber beschwere, über mir eine Hasstirade ausgeschüttet und mir sogar noch Prügel angedroht wird. Anschließend verlassen sie ihren Angelplatz, ohne ihren Müll mitzunehmen. So geschehen am Gewässer C 06-105 durch "Angler" aus dem Elbe-Elster-Kreis.

Obwohl ich selbst gern angle, investiere ich mehr Freizeit in die Organisation der Vereinsführung, als ich Zeit am Angelgewässer verbringe. Und das geht den anderen Vorstandsmitgliedern nicht viel anders.

Das sind die negativen Beispiele, aber ich will an dieser Stelle auch die Angler und vor allem Anglerinnen, von denen es in letzter Zeit immer mehr gibt, erwähnen, die zum Gelingen des Vereinslebens viel beitragen, die Satzung und die Gewässerordnung und das gemeinsame Miteinander berücksichtigen und aus einem Verein das machen, was der Name aussagt: Eine Organisation, in der sich Personen mit bestimmten gemeinsamen Interessen, Zielen zu gemeinsamem Tun zusammengeschlossen haben – und auch wohl fühlen.

Aktuelle Ergänzung:
Wie zur Bestätigung meiner bisherigen Aussage zu den Arbeitseinsätzen, nahmen am Arbeitseinsatz am 10.10.2020 wiederum nur Mitglieder des Vereins teil, die bereits als Leitungsmitglieder ihre Freizeit für eine Funktion zur Verfügung stellen. Mit nur einer einzigen Ausnahme - beschämend, oder!?
Es ist doch viel angenehmer, bei der nächsten Jahreskassierung die Ersatzleistung für die im Vorjahr nicht geleisteten Arbeitseinsätze widerwillig zu zahlen, als sich am durch unseren Verein zu betreuenden Gewässer aus dem Fundus des Landesanglerverbandes, der für alle Angler da ist, die Hände schmutzig zu machen.

Das wollte ich schon immer einmal sagen - denkt einmal darüber nach!  Spiegel vorhalten




Fisch des Jahres 2021 auch Fisch des Jahres 2022

Der Hering ist Fisch des Jahres 2021.
Gewählt wurde er gemeinsam vom Deutschen Angelfischerverband (DAFV) und dem Bundesamt für Naturschutz (BfN) in Abstimmung mit dem Verband Deutscher Sporttaucher (VDST). Der Hering ist eine häufige und weit verbreitete Fischart, von der die kommerzielle Fischerei jährlich bis zu hunderttauend Tonnen fängt. Mit der Wahl zum Fisch des Jahres sollen der Hering und seine Gefährdung, aber auch die bedrohte biologische Vielfalt im Meer verstärkt Aufmerksamkeit erhalten.


Weitere Informationen sind hier nachzulesen.