Anglerverein Forst-Süd e.V.
Die nächsten Termine sind:
Als Maßnahme zum Schutz vor dem Corona-Virus gelten die
bekannten Hygienemaßnahmen bei allen Veranstaltungen des Vereins!
Vorstandssitzung am 02.11.2020
um 19:00 Uhr in der Gaststätte "Am Turnplatz"
FÄLLT AUS: Mitgliederversammlung, geplant am 09.11.2020
um 19:00 Uhr in der Gaststätte "Am Turnplatz"




Sie sind hier: Karpfen-Rigs  (zuletzt aktualisiert: 15. 10. 2020 - 14:28:23)

Karpfen-Rigs

Karpfen-Rigs selber bauen


Selbst erfahrene Angler kennen viele Karpfenmontagen nicht oder noch nicht.
In England, der Hochburg des Karpfenangelns, wurden viele Montagen entwickelt und verbessert, die inzwischen auch an unseren einheimischen Gewässern angewendet werden.
Wer in den Eigenbau von Karpfenmontagen seine eigenen Erfahrungen mit einbauen möchte, ist hier genau richtig.
Dabei hilft zum Beispiel




No-Knot-Rig
Der No Knot oder auch Knotless Knot genannte „Knoten" ist eigentlich gar keiner, da er nur aus Windungen besteht. Daher auch der zwiespältige Name. Es handelt sich um den Standard-Knoten für Karpfen-Rigs mit Haar. Mit dem knotenlosen Knoten ist es ganz einfach, die richtige Haarlänge festzulegen. Denn im Gegensatz zu anderen Knoten wird das überstehende Schnurende (in diesem Fall das Haar) beim Zuziehen der Wicklungen nicht länger oder kürzer. Diesen Vorteil kannst Du auch für andere Vorfächer nutzen. So lassen sich Zwei-Haken-Systeme zum Raubfisch- oder Meeresangeln ebenfalls hervorragend mit dem No Knot-Knoten binden.

Blow-Back-Rig
Das Blowback Rig gehört nicht umsonst zu den beliebtesten Karpfen-Rigs. Es ist einfach zu binden und bietet einen sehr guten Hakeffekt. Beim Blowback Rig sitzt das Haar an einem kleinen Rig Ring, der auf dem Hakenschenkel gleitet. Wird dieser Ring direkt am Anfang des Hakenbogens positioniert, erzielt er den gleichen Effekt wie ein Stückchen Silikonschlauch an dieser Stelle – das Gewicht des Köders wirkt stärker auf die Hakenspitze und lässt den Greifer besser eindringen. Das Blowback Rig hat dabei einen entscheidenden Vorteil: Es funktioniert auch nach Fehlbissen, Krebs- oder Weißfisch-Attacken noch zuverlässig. Ein Silikonschlauch hingegen verrutscht schnell und das Vorfach arbeitet dann nicht mehr wie gewünscht. Das beweglich angebrachte Haar am Blowback Rig erschwert es dem Karpfen außerdem, den Haken auszuspucken. Bläst der Fisch den Boilie aus, gleitet der Ring auf dem Hakenschenkel Richtung Öhr – der Haken selbst bleibt in Hakposition. Soweit die graue Theorie. Ob das unter Wasser wirklich alles so passiert, sei mal dahingestellt. Fakt ist: Das Blowback Rig hakt sehr sicher und zuverlässig. Und hier ist die Anleitung zum Nachbinden.

D-Rig
Es ist DAS Karpfenvorfach für die Präsentation von auftreibenden Boilies (Pop Ups) – das D-Rig! Es unterscheidet sich von nahezu allen gebräuchlichen Karpfen-Rigs in einem entscheidenden Punkt: Das D-Rig kommt vollkommen ohne Haar aus. Stattdessen wird der Pop Up Boilie an einem kleinen Ring befestigt, der auf einem Bogen des Vorfachmaterials gleitet. Der Haken steht beim D-Rig bereits in der idealen Position, um in der Unterlippe der Karpfen fassen zu können. Das D-Rig wird ausschließlich mit monofiler Schnur (Nylon oder Fluorocarbon) gebunden und hakt die Karpfen äußerst zuverlässig. Das steife Vorfachmaterial in Verbindung mit dem auftreibenden Boilie macht es dem Karpfen extrem schwer, den Köder wieder auszublasen. Wenn Du auftreibende Boilies ein Stückchen über Grund anbieten möchtest, ist das D-Rig definitiv eine erstklassige Wahl. Nur eines solltest Du nicht tun: Es mit sinkenden Ködern einsetzen. Das Fehlen des Haars führt dabei zu Fehlbissen oder einem schlechten Hakensitz.

IQ-D-Rig
Boilies werden am Haar angeboten. So habe ich es gelernt, als ich vor einem Vierteljahrhundert mit dem Karpfenangeln begann. Und lange Zeit gab es daran auch gar nix zu rütteln. Ob sinkender Boilie oder Pop Up – ein weiches Haar als Verbindung zum Haken war gesetzt. Dann kamen irgendwann D-Rigs zum Angeln mit auftreibenden Ködern in Mode und mauserten sich nicht nur bei mir schnell zum Standard für Pop Ups. Mittlerweile biete ich aber auch Bodenköder immer häufiger ohne Haar an – und zwar bevorzugt an einem speziellen D-Rig mit langem „D”. Wie das gebunden wird und wo die Vorteile der haarlosen Karpfenmontage liegen, erfährst Du in diesem Artikel.

Hinged Stiff Rig
Das Hinged Stiff Rig gilt als Vorläufer des momentan sehr angesagten Chod Rigs. Genau genommen handelt es sich sogar um ein Chod Rig, das in diesem Fall jedoch verlängert wird. Du kannst es mit allen gängigen Bleisystemen kombinieren – zum Beispiel ganz einfach Inline-Bleien oder klassischen Safety-Clip-Montagen. Das Hinged Stiff Rig bietet in Verbindung mit Pop Up Boilies ebenso gute Hakeigenschaften wie das Chod Rig, muss aber eben nicht mit einer Helikopter-Montage kombiniert werden. Möglich macht's ein Gelenk in dem zweigeteilten Rig. Zu Deutsch heißt „hinged" übrigens so viel wie „mit Scharnier" oder „aufklappbar". Und genau da liegt der Trick bei diesem Rig! Wie es genau funktioniert und wie Du das Hinged Stiff Rig binden kannst, zeigen die folgenden Bilder.

Ronnie Rig
Einige Jahre war das Ronnie Rig ein gut gehütetes Geheimnis in England, dem Mutterland des modernen Karpfenangelns – und einige Eingeweihte räumten damit an extrem schwierigen Gewässern mächtig ab! Mittlerweile ist das auch als Spinner Rig bekannte Vorfach jedoch in aller Munde. Aber warum denn noch ein Karpfen-Rig, gibt es nicht schon genug davon? Sicherlich, aber das Ronnie Rig schließt eine Lücke. Es wurde entwickelt, um Pop Up Boilies dicht am Grund anzubieten – sinnvoll, wenn Du auf einem Futterplatz angelst und sich die Karpfen auf am Boden liegende Köder eingeschossen haben. Der Pop Up steht beim Ronnie Rig gerade mal eine gute Hakenlänge über dem Boden. So kurz könntest Du ein Chod Rig oder Hinged Stiff Rig gar nicht binden. Davon abgesehen gewährleistet das Ronnie Rig einen hervorragenden Hakensitz. Fast ausnahmslos klinkt sich der Greifer bombensicher hinter der Unterlippe des Karpfens ein. Welche Vorteile dieses tolle Rig noch bietet und wie Du es bindest, zeigen die folgenden Bilder.

Line Aligner Rig
Mitte der Achtziger sorgte eine neue Hakenform für Aufsehen in der englischen Karpfenszene. Der sogenannte Bent Hook hakte selbst die ausgebufftesten Rüssler. Doch schnell zeigte sich die Kehrseite der Medaille, denn der sehr langschenklige, extrem gekrümmte Haken wirkte im Drill wie ein Hebel und riss böse Wunden in die Mäuler der Karpfen. Völlig zu Recht verschwand der fiese Greifer nach kurzer Zeit wieder vom Markt und aus den Boxen der Angler. Der bekannte englische Karpfen-Crack Jim Gibbinson suchte daraufhin nach einer fischschonenderen Lösung mit ähnlich guten Hakeigenschaften und fand diese auch – der Line Aligner war geboren! Was genau dahinter steckt und wie Du den Line Aligner selber machen kannst, erfährst Du in diesem Artikel.

German Rig
Schonmal vom German Rig gehört? In UK hat dieses Rig ganz schön für Wirbel gesorgt. Und den Namen trägt es nicht ohne Grund. Denn unser Mitarbeiter und Teamangler Christian Keßler hat an diesem innovativen Rig mitgewirkt. Was es besonders macht? es ist super schnell gebunden, hakt sehr effektiv und macht es möglich, kleine Wafter-Köder mit einem großen Greifer zu fischen.

Multi-Rig
Haken, Rig Ring, beschichtetes Vorfachmaterial und zwei einfache Schlaufenknoten – mehr braucht es nicht für eine zuverlässig funktionierende Pop-Up-Montage! Zusätzlich hat das Multi Rig sogar noch einen Vorteil, den sonst kein anderes Karpfenvorfach bietet: Du kannst bei diesem Rig nämlich blitzschnell den Haken wechseln – ganz ohne neu knoten zu müssen. Das Multi Rig wurde entwickelt, um auftreibende Boilies (Pop Ups) knapp über Grund zu präsentieren. Es hakt verteufelt gut und ist dank seiner robusten, schnörkellosen Bauweise auch ein verlässlicher Partner beim Karpfenangeln vor Hindernissen oder im dichten Kraut. Wie Du das Multi Rig bindest und welche Komponenten Du dafür benötigst, zeigen die folgenden Fotos.

Combi Rig
Geflochten, monofil oder vielleicht doch beschichtet? Vorfachmaterialien zum Karpfenangeln findest Du heute in Hülle und Fülle im Fachhandel. Gar nicht so einfach, sich da zu entscheiden. Vor allem eine ganz wichtige Frage sorgt immer wieder für Kopfzerbrechen: Soll ich eher weiches oder lieber steifes Material für meine Karpfen-Rigs verwenden? In diesem Artikel sind wir bereits auf die verschiedenen Vorfachschnüre mit ihren Vor- und Nachteilen eingegangen. Hier geht es nun darum, die Vorzüge weicher und steifer Materialien zu vereinen – mit einem sogenannten Kombi-Rig! Im Folgenden stellen wir Dir vier bewährte Varianten vor.

Chod Rig
Englische Karpfen-Cracks bezeichnen das Chod Rig als die Innovation des Jahrhunderts – und damit liegen sie vermutlich sogar richtig! Denn das Chod Rig bietet eigentlich alles, was man sich nur wünschen kann: Es fliegt absolut verwicklungsfrei, ermöglicht eine perfekte Köderpräsentation in nahezu allen Situationen und hakt dazu auch noch teuflisch gut! Dabei unterscheidet es sich in seinem Aufbau deutlich von den gängigen Karpfenmontagen mit Safety Clip oder Inline-Blei. Im Grunde handelt es sich beim Chod Rig um ein Helicopter Rig mit einem extrem kurzen und steifen Vorfach, das mit einem Pop Up Boilie gefischt wird. Zugegeben: Auf den ersten Blick wirkt das Ganze Gebilde nicht gerade vertrauenserweckend. Aber lass Dich von der ungewöhnlichen Optik dieser Montage nicht abschrecken und gibt dem Chod Rig eine Chance – es wird sich für Dich lohnen!

Mail  E-Mail schreiben

  Impressum

  Login Vorstand   
Besucher:
Online: 2
Onlinerekord: 26
Heute: 55
Gestern: 45
Tagesrekord: 389
Gesamt: 211002
Seitenaufrufe: 397794

Schneller Link zum Verband


Logo LAVB     Logo Forst-Süd     Logo DAFV